Herzlich willkommen beim MEC-Eggenfelden-Rottal e.V.

Herzlich willkommen beim MEC-Eggenfelden-Rottal e.V.

  Der MEC ist einer der größten Modelleisenbahnclubs in Bayern und weltweit (bis Shanghai in...

Car-System

Car-System

 2003 haben wir beim MEC mit dem Car-System in klassischer Faller Technik begonnen. Die Fahrzeuge...

Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Stabwechsel beim MEC im März 2017: Eine Ära geht zu Ende Nach 34 Jahren hoch engagierter und...

Jugendgruppe

Jugendgruppe

Das Treffen unserer Jugendgruppe findet jeden zweiten Samstag in der Schießstättgasse 3a in 84307...

  • Herzlich willkommen beim MEC-Eggenfelden-Rottal e.V.

    Herzlich willkommen beim MEC-Eggenfelden-Rottal e.V.

  • Car-System

    Car-System

  • Vereinsgeschichte

    Vereinsgeschichte

  • Jugendgruppe

    Jugendgruppe

 

Vorbildliches Beschleunigen und Abbremsen der Fahrzeuge

Aufleuchten des Bremslichtes während des Abbremsens

Gleichbleibende Geschwindigkeit durch Lastregelung

Automatische Abstandsregelung der Fahrzeuge

Aufwändige, dem jeweiligen Original nachempfundene Beleuchtung mit LED's

Erhalt der Einstellung der Tagfahrbeleuchtung nach einer Tag-/Nachtumschaltung

Automatiksteuerung mit PC und TrainController oder Handzentrale

Dezentrale Fahrzeugsteuerung (eigenständig agierende Teilabschnitte) welche mittels Infrarot und Hallsensoren über Fahrzeugidentifizierung und Positionserkennung die lokale Steuerungsfunktion übernimmt.

Einfache Einbindung in das bestehende Zugsystem bei Bahnübergängen (die Bahn hat die übergeordnete Steuerfunktion und steuert den Bahnübergang wie einen Magnetartikeldecoder an)

 

               Car-System-Technik:

  • Maßstab 1:87 (H0)
  • Stromversorgung über LiPo-Zellen. Die Akkus sind auswechselbar eingebaut, um ein schnelles Wechseln der Stromversorgung sicherzustellen. Die Akkulaufzeit liegt heute ca. 8-9 Stunden bei Ausstellungsbetrieb (inkl. Licht). Auf eine automatische Ladung können wir bei den momentan betriebenen Fahrzeugen verzichten, da die Akkus an den Ausstellungstagen nicht mehr gewechselt werden müssen.
  • Die Eigenbaufahrzeuge sind mit Fahrzeugdecodern von Fichtelbahn ausgestattet. Die Vorderachse ist aus Messing mit einer Vorspur von ca. 1°, das Fahrzeugfahrgestell ist aus Aluminium gefräst und die Räder sind mit je 2 Kugellagern (innen und außen am Rad) spiel- und auch nahezu wartungsfrei fixiert.
  • Über den Fahrzeugdecoder werden die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, Blinker und Bremslichter gesteuert. Die Fahrzeuge beschleunigen auch langsam bis zur gewünschten Geschwindigkeit und bremsen langsam ab. Neben diesen Funktionen stehen mind. 3 weitere Schaltausgänge für Fahrzeugfunktionen zur Verfügung.
  • Lenkmagnet jetzt als Neodym-Magnet für mehr Fahrsicherheit, da diese ihre Magnetkraft nicht so schnell verlieren.
  • Für Abzweigungen, Stoppstellen, Bahnübergänge, Kreisverkehre, Bushaltestellen, usw. werden nur noch selbst konstruierte und programmierte Controller verbaut. Die Produkte von Faller wurden wie die Servo-Steuerung der ehemaligen Fahrzeugweichen entfernt. Diese Funktion wird neuerdings durch eine magnetische Weiche wahrgenommen. Hier wird der Neodym Magnet des Lenkhebels per Elektromagnet auf den „richtigen“ Fahrdraht gelenkt.
  • Ein selbst entwickeltes, passgenaues Austauschelement sorgt für einen einfachen Umbau in der Anlage.

Günter Blankenburg, 2016
 
 
 
 
 
 
 
 





 

 Zum Vergleich: Highlights (der Vorgängerversion etwa aus dem Jahr 2010):

  • Vorbildliches beschleunigen der Fahrzeuge
  • Langsames abbremsen mit Bremslicht
  • Gleichbleibende Geschwindigkeit durch Lastregelung
  • vorbildliche Beleuchtung mit LED's
  • Komplette Automatiksteuerung mit PC und Traincontrol
  • Selbständiges Einschalten der Beleuchtung durch Sensor
  • Technik:
  • Maßstab 1:87 (H0)
  • Stromversorgung über Akkus (Nimh- oder LiPo-Zellen) mit ca. 3,6V. Die Akkus werden bei uns meist auswechselbar eingebaut, um ein schnelles Wechseln der Stromversorgung sicherzustellen. Die Akkulaufzeit liegt bei ca. 4-6 Ausstellungsstunden (Fahrtzeit ca. 2,5-4 Stunden) inkl. Licht. Auf eine automatische Ladung über die Außenspiegel haben wir wegen der Ausfallzeit bei der Ausstellung und der hohen Kosten verzichtet. Bei drei Ausstellungstagen im Jahr ist dies nicht erforderlich, da ja bei jedem Fahrzeug nur einmal täglich die Akkus gewechselt werden müssen.
  • Eigenbaufahrzeuge werden mit Teilen von www.rc-minimodell.de ausgestattet. Dort werden die Lenkachsen, Getriebe, Motoren, LED's und Lichtträger bezogen.
  • Über eine selbst entwickelte Steuerungselektronik werden die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, Blinker und Bremslichter gesteuert. Die Fahrzeuge beschleunigen auch langsam bis zur gewünschten Geschwindigkeit und bremsen langsam ab. Außerdem schaltet diese die Scheinwerfer bei Dunkelheit ein. Sie überwacht auch die Spannung der Akkus.
  • Abzweigungen, Stoppstellen und Bushaltestellen werden nur noch selbst konstruierte verbaut. Die Produkte von Faller werden nicht weiter eingebaut wegen der zu unterschiedlichen Reaktion der Fahrzeuge. Einzig der Fahrdraht wird noch von Faller verbaut
  • Lenkmagnet jetzt als Neodym-Magnet für mehr Fahrsicherheit, da diese ihre Magnetkraft nicht so schnell verlieren.

Mitglieder Login

Site durchsuchen